Substrat

Das BtE®-Verfahren stellt nur geringe Anforderungen an die Substratqualität und hat deshalb ein breites Spektrum an halmartiger Biomasse zur Verfügung.

BtE-Pellets

Das Ergebnis: nachwachsender, lager-, transport- und dosierfähiger Brennstoff mit holzähnlichen Eigenschaften.

Verfahren

Energieeffizienz

Die gängigen Verfahren zur Nutzung von Biomasse durch Vergärung zu Biomethan und anschließenden Verstromung haben den Nachteil einer geringen Energieeffizienz. Selbst bei einer vollständigen Verwertung der Abwärme beträgt der Wirkungsgrad selten mehr als 35 %. Die höchste Energieeffizienz erreicht man bei der Verbrennung von Biomasse.

Das BtE®-Verfahren

Diese Erkenntnis hat Bi.En dazu veranlasst, ein neues, effizientes Verfahren zur energetischen Verwertung von Biomasse - das Biomass-to-Energy-Verfahren (BtE®-Verfahren) - zur Marktreife zu entwickeln. Hier wird aus halmartiger Biomasse ein Festbrennstoff hergestellt. Die halmartige Biomasse wird nach einer Konditionierung mechanisch in eine flüssige und eine feste Phase getrennt.  Die flüssige Phase mit einem hohen Anteil  leicht vergärbarer Pflanzeninhaltsstoffe wird der Vergärung zur Erzeugung von Biogas zugeführt. Das so erzeugte Biogas wird dann in einem Blockheizkraftwerk verstromt.
Die mit mineralischen Pflanzeninhaltsstoffen abgereicherte feste Phase wird mit der Abwärme des BHKWs getrocknet und zu Pellets oder Briketts gepresst. Diese Phase ergibt einen Brennstoff mit ähnlichen Verbrennungseigenschaften wie Holz. Neben Strom steht damit ein zweites marktfähiges Produkt zur Verfügung: die festen Brennstoffe.

Das BtE®-Verfahren zeichnet sich durch eine hohe Konversionseffizienz aus. Ca. 60 % des Energieinhaltes der Biomasse kann als Nutzenergie zur Verfügung gestellt werden. In Form fester Brennstoffe wird die Energie lagerfähig. Sie kann flexibel und bedarfsabhängig eingesetzt werden.

Für das BtE®-Verfahren kann fast jede Art von halmartiger Biomasse verwendet werden. Insbesondere durch die Verarbeitung von überständigen Gräsern von Naturschutzflächen und Grünschnitt kann aus einem Abfallproblem ein werthaltiges Produkt, ein Brennstoff mit holzähnlichen Eigenschaften entstehen.

Broschüre "Wärme aus Gras und Grünschnitt"

Flyer zum BtE®-Verfahren