Übersicht BtE®-Anlage

BtE®-Anlage, im Vordergrund die Separierung

Das BtE®-Verfahren

Biogene Rest- und Abfallstoffe werden derzeit nur in einem geringen Maße energetisch genutzt und unter nicht optimalen Betriebsbedingungen als Brennstoff verwendet. Mit ihrem Einsatz in Biomassekesseln gehen häufig Probleme bei der Verbrennung einher. Insbesondere beeinflussen Aschegehalte oder bestimmte chemische Inhaltsstoffe der Biomassen die Eigenschaften des Verbrennungsprozesses und des Rauchgases.

Mit dem innovativen Biomass-to-Energy-Verfahren wird ein hochwertiger Brennstoff erzeugt, da verbrennungs- und korrosionsrelevante Inhaltsstoffe im Ausgangsmaterial reduziert oder entfernt werden. Zudem weist die Energiebilanz des Verfahrens eine hohe Effizienz auf: inklusive aller Produktionsschritte kann mehr als 70 Prozent der Pflanzenenergie energetisch genutzt werden.

Das BtE®-Verfahren ist auch für andere Anwendungen als die Brennstoffproduktion denkbar: z.B. für die Herstellung von Biokohle oder für Neuentwicklungen im Bereich der Papier- oder Verpackungsindustrie.

Der BtE®-Prozess

Die Biomasse wird zunächst zerkleinert, ganzjährig gelagert und in einem ersten Prozessschritt mit Wasser gereinigt. Verunreinigungen, die beispielsweise aus Sand und gelösten Pflanzeninhaltstoffen bestehen, werden dabei entfernt.

Anschließend wird die Biomasse konditioniert und mechanisch in eine feste und eine flüssige Phase getrennt. Die flüssige Phase besitzt gute Vergärungseigenschaften und wird in einem Flüssigfermenter zur Biogasproduktion eingesetzt. Das gewonnene Biogas wird dann in einem Blockheizkraftwerk (BHKW) zur Strom- und Wärmeerzeugung für den Produktionsprozess genutzt. Die feste Phase wird mit der Wärme getrocknet und anschließend zu Pellets verarbeitet. Das entstandene Produkt ist nun lager- und dosierfähig und steht als Regelbrennstoff zur Verfügung.

Anlagenschema des BtE®-Verfahrens

Zerkleinerung                                                                   Dosierung

Transport Sandabscheidung

Transport                                                                          Sandabscheidung

Sandaustrag Konditionierung

Sandaustrag                                                                     Konditionierung

Separierung                                                                     Das Bi.En-Team v.l.n.r.: Malte

                                                                                           Jürgensen, Thomas Kloppenburg,

                                                                                           Lasse Carstens, Manfred Sauf

                                                                                           und Moritz Günther