05.02.2018

Bundesrat bringt Gesetzentwurf zur Änderung des EEG auf den Weg

Der Bundesrat hat einen Gesetzentwurf zur Änderung des EEG beschlossen, der auf einem Antrag Nordrhein-Westfalens beruht. Darin setzt sich die Länderkammer für Korrekturen am Onshore-Ausschreibungsverfahren ein. Unter anderem soll die Aussetzung der Sonderregelung für Bürgerenergie auf alle Ausschreibungen des Jahres 2018 und im ersten Halbjahr des Jahres 2019 ausgedehnt werden, statt nur auf die ersten beiden Runden in 2018. Ferner soll das Ausschreibungsvolumen 2018 vorübergehend schrittweise erhöht werden, auf 1.150 MW in der dritten Runde 2018 und auf 1.650 MW in der vierten Runde 2018, statt jeweils 700 MW. Die aus diesem Volumen bezuschlagten Projekte sollen nach dem Willen des Bundesrates innerhalb von 21 Monaten umgesetzt werden.

zum Bundesratbeschluss