03.08.2020

Halbjahreszahlen Windenergie an Land veröffentlicht

Zubau erholt sich langsam wieder

(BWE) - Zusammen mit dem VDMA hat der BWE die Halbjahreszahlen für WEA an Land vorgestellt: Im Vergleich zu 2019 hat sich der Zubau wieder langsam erholt: 178 Anlagen mit 591 MW wurden in der ersten Jahreshälfte 2020 fertiggestellt. Das sind doppelt so viele wie im Vorjahreszeitraum. Allerdings war 2019 auch das schwächste Jahr seit Einführung des EEG's im Jahr 2000. Für das Gesamtjahr prognostizieren die Verbände einen Zubau von mindestens 1500 MW. Angesichts des nach wie vor schleppenden Ausbaus forderte BWE-Präsident Hermann Albers: „Wesentliche Hemmnisse für den Ausbau der Windenergie an Land müssen nun endlich aus dem Weg geräumt werden. Wer jetzt Hürden abbaut und konsequent handelt, stützt die wirtschaftliche Erholung nach der COVID-19 Pandemie. Es braucht jetzt Entschlossenheit. Die Abarbeitung der Aufgabenliste Wind an Land des Bundeswirtschaftsministeriums ist dringlicher denn je.“ Mit Blick auf das EEG-Förderende ab 2021 forderten die Verbände eine wirksame Repowering-Strategie. Hierbei müsse besonderes Augenmerk auf Flächensicherung, Akzeptanz und die Beschleunigung von Genehmigungsverfahren gelegt werden.

zur Pressemitteilung des BWE